Ernährung

BARF – Biologisch artgerechte Rohfütterung

Wollen wir unseren Hunden und Katzen zu einem langen und gesunden Leben verhelfen, dann können wir entscheidend durch die richtige Fütterungsweise zur Gesundheit und Wohlbefinden unserer Tiere beitragen.


Industriell verarbeitete Futtermittel
werden von vielen Haustieren schlecht oder überhaupt nicht vertragen. Die entwicklungsgeschichtlich betrachtet natürlichste, gesündeste und für die Tiere wohl auch schmackhafteste Variante ist die Fütterung nach BARF – Prinzipien. Das Ergebnis einer Ernährungsumstellung auf „Biologisch artgerechte Rohfütterung" (BARF) und damit auf eine gesunde, rohe, entwicklungsgeschichtlich schlüssige Ernährung kann zur Reduktion vieler häufig auftretender Gesundheitsprobleme, wie beispielsweise Übergewicht, IBD (engl.: inflammatory bowel disease, dt.: chronisch-entzündliche Darmerkrankungen) und anderer Magen-und Darmkrankheiten, Arthrose, Allergien, Autoimmunerkrankungen, Diabetes, Nierenerkrankungen etc., führen.

Mittlerweile kennen wir hunderte Hunde- und Katzenbesitzer, die Ihre Tiere erfolgreich auf BARF umgestellt haben. Diese berichten, dass die Tiere nach der Umstellung auf BARF ...
  • vitaler sind
  • eine gesündere Haut und glänzendes Fell zeigen
  • sowie eine angenehmere Ausdünstungen haben
  • plötzlich wieder mit Begeisterung fressen und
  • gesündere und schönere Zähne aufweisen
  • und einen gesünderen Darm haben
  • und dadurch ein verringertes Stuhlvolumen
  • mit weit weniger üblen Geruch!

All das ist möglich und BARFEN, das heisst eine Fütterung nach BARF - Prinzipien ist, wenn man ein paar Grundregeln beachtet, sehr einfach.